Willkommen

…beim Coyote e.V.!Sommer auf dem Vereinsgelände

Auf den folgenden Seiten findest du eine Übersicht über unsere Aktivitäten.

Achtung! Der schenkladen macht Winterpause bis zum 5. März!

Wer die Ergebnisse unseres Ideenwettbewerbs “Zukunft erfinden” lesen möchte findet diese hier.

Die KulturWerkstatt

- ist der Raum in dem wir Veranstaltungen und Workshops wie Theater, Tanz, Musik und Lesungen organisiert. Zugleich arbeiten wir in diesem Bereich aber auch am Aufbau einer neuen, friedvollen und verbindenden Kultur unter Menschen. Einer Kultur der Verständigung, der Rückverbindung mit der Natur und eines lebendigen Miteinanders. Einer Kultur des Feierns und Dankens, der Sinnfindung und des Kreativseins.

Der Schenkladen

- ist ein Ausblick auf eine nachhaltige Wirtschaftsweise. Das Schenken ist eine schöne Geste menschlichen Handelns, die den Bedürfnissen nach Wohlstand und Sicherheit, nach Verbindung und sinnvollen Tun gerecht wird. Die Dinge im Laden haben Menschen von ihrem Überfluss hergegeben, damit sie weiter benutzt werden. Kleidung, Bücher, technische Geräte, Haushaltsgegenstände und anderes mehr gibt es hier geschenkt. Hier findest du weitere Informationen.

Der Vielfaltsgarten

- ist Heimat für eine große Vielfalt an Kräutern und Kulturpflanzen, Vögeln, Insekten und weiteren Tieren. Wir fördern hierfür die Lebensgrundlagen, erhalten in unserem Anbau alte Kultursorten und führen Bildungsarbeit zu ökologischen Themen durch. Dabei bringt der Garten leckeres Gemüse, Kräutertees, Saatgut und Honig hervor.

Wer unsere Arbeit finanziell unterstützen möchte kann das gerne mit einer Spende auf folgendes Konto tun:

Coyote e.V., Kontonummer 300 000 2455, BLZ 800 537 22, Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld

Oft werden wir gefragt, warum der Coyote e.V. sich nach dem Coyoten benannt hat. Tiere verkörpern in Mythen und Sagen der Menschen einen bestimmten Charakter oder eine Haltung gegenüber der Welt. Der Coyote erinnert daran, dass das Leben in ständiger Veränderung ist und das Unerwartete hinter jeder Ecke lauert. Eine Haltung, die uns daran erinnert unsere Vereinstrukturen und unser Handeln zu reflektieren. Folgendes Gedicht beschreibt in etwas holprigen Reimen (das liegt wahrscheinlich an der Übersetzung aus dem Englischen) die Energie des Coyoten:

Heule ich den Mond hier an,

weißt du, neue Lektionen sind dran.

Unberechenbar sind die Wege zwischen Himmel und Erde;

Mensch vergehe, stirb und werde!

Grenzen sind fließend, du glaubst, es sei ein Fluch,

sie zu ordnen ist dein Versuch,

doch vergiß nicht die Macht,

welche über Ordnung lacht.

Das Leben ist Wachstum in all seinem Sein,

warum ordnest du es ein?

Laß es fließen, vertrau deinem Gespür,

öffne in dir die geistige Tür!

Lektionen sind da, um sich zu erkennen

und das Doppeldeutige zu benennen;

sie spiegeln die Kräfte, die am Wirken sind –

lache darüber, du himmlisches Kind!

Doch bilde dir bloß nicht soviel ein,

denn du wanderst im Erdenschein.

Lerne und wachse, dafür bist du da,

das Leben ist vielfältig und wunderbar.

Nimm an, nimm hin, folge deinen ungeraden Wegen,

hier allein liegt der verborgene Segen.

 

Aus „Krafttiere“ von Jeanne Ruland

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.